Dein-knotenname.nodes.karlsruhe.freifunk.net

Hallo zusammen,

ihr wolltet die Übersichtsseite zu eurem Freifunk-Knoten vorführen, aber könnt euch die IP-Adresse nicht merken?

Kein Problem, seit heute Abend gibt es "dein-knotenname.nodes.karlsruhe.freifunk.net"
Alle Freifunk-Knoten, die in der letzten Stunde online waren, erhalten jetzt automagisch unter der nodes.karlsruhe.freifunk.net eine eigene Subdomain.

Den Freifunk-Knoten vom Fab-Lab Karlsruhe erreicht ihr jetzt z.B. unter http://ffka-fablab.nodes.karlsruhe.freifunk.net
Meinen eigenen unter http://ffka-herrbett.nodes.karlsruhe.freifunk.net usw…

Bitte beachtet das eure Knoten öffentliche IPv6-Adressen und keine öffentlichen legacy IP-Adressen haben.

Viel Spaß damit!

Grüße,
herrbett

Ich freue mich sehr über den neuen, absolut sinnvollen Service. Das Macht es vor allem dann leicht, wenn die Karte (unter welchem Umständen auch immer) nicht verfügbar ist und man nicht lokal über nextnode.ffka nach der aktuellen IPv6 für einen SSH-Login suchen kann/konnte.

Nicht dass das folgende notwendig wäre, aber es interessiert mich:
Registrieren sich auch Clients an den Knoten mit Ihrem Namen dort im DNS unter der Subdomain? Ich hab grad kein Client da im Netz um das mal nachzuprüfen.
Und ist es geplant, dass auch Reverse-DNS auf diese IPv6 irgendwann funktioniert? Oder spricht da etwas dagegen?

Vielen Dank und Gruß, Johnssson

Sofern Clients einen Hostnamen mitsenden ist auch der am DHCP Server vorhanden und man könnte ihn für DNS/rDNS verwenden, allerdings nicht unter der selben Domain wie Knoten. Das gibts aktuell nicht, ist IIRC aber das geplant.

Hallo,

Geplant ist das in Zukunft wieder Clients unter hostname.clients.ffka und hostname.clients.karlsruhe.freifunk.net erreichbar sind.

Die nodes. Subdomain wird nicht von unserem DHCP-Server sondern vom mapserver generiert, Clients im Freifunk-Netz werden dabei nicht erfasst und erhalten deswegen kein DNS unter der Subdomain.

Wegen Reverse-DNS müsste man noch mal mit dem Backbone-Team vom FFRL reden, in wie wir das am besten bauen und ob es mit der aktuellen Netzstruktur überhaupt geht.

Grüße Simon

So,

DDNS für hostname.clients.ffka funktioniert jetzt.

Zweieinhalb Erfahrungen dazu:

  1. Für IPv4 funktioniert das ganze sehr zuverlässig, da sich jeder Client so oder so von unseren DHCP-Servern Adressen hohlen muss.

  2. Für IPv6 ist das ganze etwas Trickreicher. Wir verwenden SLAAC zur Verteilung von Adressen an unserer Clients. DDNS Updates sind dort nicht direkt vorgesehen. Für DDNS-Updates bedarf es einem Extra DHCP-v6 Server der keine Adressen verteilt, sondern nur zusätzliche Optionen an den Client. Ich habe im radvd angegeben das sich Clients zusätzlich per DHCP-v6 Informationen holen sollen, was leider nicht jeder Client tut. Für IPv6 funktioniert das ganze also noch recht unzuverlässig.

Was passiert bei Hostnamenskollisionen? Es gibt wohl mehr als nur einen Nerd der LotR gelesen hat… :slight_smile:

Wäre vielleicht geschickt, DDNS-Einträge grundsätzlich auch für MAC.clients.karlsruhe.freifunk.net anzulegen. Dann könnte jeder der will sich einen Alias myhostname.ffka.mydomain anlegen, der auf MAC.clients.karlsruhe.freifunk.net zeigt und die Gefahr wäre gebannt.

Hey zusammen,

Im Augenblick “gewinnt” immer der Client der sich zuletzt das DHCP-Lease geholt hat, es kann also passieren das die DNS-Einträge Flappen.

Eine Interessante Idee, unter nodes.karlsruhe.freifunk.net ist das schon durch den Hoppglass-Server implementiert.
Auf anhieb habe ich leider keine Möglichkeit gefunden das direkt mit unserem jetzigen DHCP-Server zu bauen.
Ich werde mir das aber auf jeden Fall noch einmal Tiefer anschauen. :slight_smile: